PayPal: Zum Lachen oder zum Weinen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PayPal: Zum Lachen oder zum Weinen

      Ich muß Euch mal was zum besten geben.

      Wie so einige, haben auch wir in letzter Zeit, einiges im Internet bestellt. Und immer schön brav mit PayPal gezahlt.

      Am 11.6. habe ich mir bei Ikarus Design Handel etwas in den Warenkorb gelegt und wollte mit PayPal bezahlen.
      Die Maske kommt, ich gebe meine Anmeldedaten ein und von PayPal kommt ein Hinweis: Bei Ihrer Zahlung ist etwas schiefgelaufen.

      Sekunden später gibt das smarte Telefon ein Zeichen: Neue SMS. Von PayPal.
      Des weiteren ist eine E-Mail in meiner Inbox.

      Inhalt:

      PP_Meldung.PNG

      Okay, kann ja mal passieren. Ergo dem Link aus der E-Mail gefolgt, den Checkout durchgeführt und erneut via PayPal bezahlt.

      Kurz darauf kommt die gewohnte Bestätigung von PayPal per E-Mail:

      PP_Bestätigung.PNG
      Soweit alles gut.

      Die folgenden Tage musste ich feststellen, dass ich plötzlich nicht mehr mit unserem Bankkonto bei PayPal zahlen konnte.
      Ich wurde aufgefordert entweder eine Kreditkarte oder ein Konto zu hinterlegen.
      Dabei habe ich doch ein bestätigtes Konto.

      Diese Woche ist die Ware angekommen und auf der Rechnung steht:
      *** Wir konnten den Betrag leider nicht Ihrem PayPal Konto belasten, wir bitten Sie diesen an uns zu überweisen ***

      Zwei Reaktionen meinerseits:
      - Fair vom Verkäufer mir die Ware ohne Bezahlung von mir alternativ auf Rechnung zu senden. Und das, obwohl ich dort nur mit einem "Gastkonto" eingekauft habe. Note: 5 Sterne mit Ausrufezeichen
      - Ob ich deswegen bei PayPal nicht mehr mit dem hinterlegten Bankkonto bezahlen kann?

      Okay, kurzerhand bei PayPal angerufen, fast keine Wartezeit, den Vorgang geschildert.
      Antwort:
      Die Händler haben Zeit die Transaktion anzunehmen. Die prüfen erst ob die Ware verfügbar ist und buchen dann ab.

      Klang vernünftig.

      Ich habe dann erklärt dass ich die Ware schon habe und dass auf der Rechnung steht:
      "Ihr PayPal Konto konnte leider nicht belastet werden, bitte überweisen Sie auf unser Bankkonto"

      Dann wurden die Aussagen des Support Mitarbeiters jedoch dünn (respektive nach Vorschrift / Schema F):
      - da haben Sie was falsch gemacht
      - von einem anderen Device oder einem anderen Ort bezahlt den PayPal nicht kennt
      - Ihr Konto war nicht gedeckt
      - verwenden Sie Google Chrome - da passiert so etwas nicht
      - ...
      - warten Sie zwei drei Tage, dann ist alles wieder in Ordnung

      Nichts wurde wieder gut. Ich konnte nur noch mit zuvor eingezahltem Guthaben überweisen (AU)

      Daraufhin habe ich den Support angeschrieben und mein Thema geschildert. Mit Scans der Rechnungen und der Transaktionscodes
      Geht übrigens nur via "impressum@paypal.de"

      Daraufhin habe ich folgende Antwort erhalten:
      PP_erste_Antwort.PNG

      Hmmmh, der Händler hat 29 Tage Zeit, Konto ist gedeckt, ...

      Nochmal die Ereignisse dem Support per E-Mail geschildert und diese Rückantwort erhalten:

      PP_zweite_Antwort.PNG


      Meine Antwort:
      MV_an_Paypal_eins.PNGMV_an_Paypal_zwei.PNG

      PP_dritte_Antwort.PNG

      Meine Antwort:
      MV_an_Paypal_drei.PNG
      PayPal Antwort:

      PP_vierte_Antwort.PNG


      Ich habe es aufgegeben - ich scheine wirklich den Austausch mit einer künstlichen Intelligenz gehabt zu haben (AU)

      Der Service wird nächste Woche gekündigt.

      Fertig - Aus - Basta - Punkt

      Michael
      Die Qualität des Miteinanders hängt ab von der Quantität des aufeinander Zugehens.
      Autor: Harry Truschzinski, deutscher Diplomingenieur

      Avatar by: Atelier 27 (C) 2013 ________

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von mv993 ()

    • Hallo Männers,
      ich bin ja eigendlich ein Freund der Zahlung auf Rechnung. Da dies nicht immer angeboten wird, habe ich vor Jahren auch ein Konto bei PayPal eingerichtet. Ich zahle da eher selten aber doch immer mal wieder Bestellungen aus dem Internet. Bis jetzt hat das immer anstandslos funktioniert (sind allerdings Beträge unter 200 €). Ich hatte letztens aber auch, wie Michael, einen abgebrochenen Zahlungsvorgang. Ich hab dann von vorne und alles war gut.

      LG Markus
      life is like a box of chocolats, you never know what you're gonna get
    • Roberto Cravallo schrieb:

      Ich kann auch nichts schlechtes berichten. Senden und Empfangen von Zahlungen klappt seit Jahren reibungslos!
      War bei uns seit 2008 ebenso.

      Und nur weil eine einzige Transaktion abgebrochen wurde stehe ich nun ohne Lastschriftverfahren da.
      Und das die Transaktion von PayPal abgebrochen wurde (ggf. auch vom Händler) erkenne ich daran, dass ich sofort eine Fehlermeldung mit Anweisung wie vorzugehen ist erhalten habe.

      Alle bisherigen E-Mail Antworten von PayPal haben mehr oder weniger den gleichen Inhalt.
      Teilweise kommt es mir so vor, als ob keine Menschen sondern eine künstliche Intelligenz meine Fragen anhand von erkannten Stichwörtern beantwortet ...

      Im Moment kann ich mein Konto noch nicht mal kündigen.
      Es ist ja noch eine Autorisierung offen, auf welche aber weder ich noch der Händler Zugriff hat (AU)

      Naja, irgendwann sind die 29 Tage abgelaufen, die der Händler hat um die Autorisierung anzunehmen / auszuführen. Tut er das nicht, dann soll angeblich das PayPal System diese offene Position schließen und ich kann vermutlich erst dann mein Konto kündigen.
      Bei dem "Vertrauensverlust" von PayPal mir gegenüber bleibt es aber.
      D.h. ich müsste mir mittels kleiner Zahlungen erst wieder Reputation verschaffen.

      Einfach nur ein kaputtes System ...

      LG
      Michael
      Die Qualität des Miteinanders hängt ab von der Quantität des aufeinander Zugehens.
      Autor: Harry Truschzinski, deutscher Diplomingenieur

      Avatar by: Atelier 27 (C) 2013 ________