Verbannung unserer Autos aus den Städten! DUH als Hetzer!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich sehe das Thema etwas differenzierter.

      Aus meiner Sicht ist das Fahren in der City, (!!!) mit egal welchem Verbrenner, antiquar und nicht mehr gerechtfertigt. In 10 Jahren wird
      diese meine heutige Meinung zeitgemäß sein, noch sind wir, die E-Fahrer, muss man so sagen, unserer Zeit voraus.

      Sorry, aber Klappenauspuffe ( als Extrembeispiel) in einer direkten Citylage zeugen eher von Kleingeistigkeit.

      Allerdings, so lange in Polen, Tschechien , "nebenan" ( ich will gar nicht von Fernost reden) , ungefilterte Abgase entlassen werden, Autoreifen und ganze Müllkippen verbrannt werden,

      da ist es überzogen wenn unsere Fahrzeuge Euro 9 haben müssen !

      Das Beste Beispiel sind auch unsere Häfen, in denen Frachter und Passagierschiffe liegen, die die City mit ungefiltertem Schwerölabgas überziehen dürfen .

      Aus diesem Grund bin auch auch da bei wenn man der DUH "Wichtigtuerei" und über Ziel hinaus schießen unterstellt.
      Liebe Grüße, Heiko

      Remember the Times when Sex was Safe and Fuel Cheap

      Meine Frau: Cooper Cabrio
      Ich: Smart Electric Drive Brabus Exlusiv Cabrio , 87 Stück in D lt. KBA
    • Hi Heiko,
      deine Meinung kann ich nicht teilen.....

      .....gestern bin ich bei uns im Dorf an einer Einfahrt vorbei spaziert....der Besitzer hatte dort eine Kette gespannt damit nur keiner auf seinem Grundstück versucht zu drehen...
      ...ich für mich ging gerade mit unserer Paula spazieren mußte mit dem Kopf schütteln und fing für mich an zu schmunzeln....
      Ich kenne diesen Besitzer nicht....lege aber auch keinerlei Wert darauf.Jeder wie er meint.....


      Wenn jemandem etwas an der Umwelt liegt kann er sich gerne im nächsten Jahr wieder mit beim Rheincleaning anmelden......
      ....bringt ganz sicher einiges mehr... (so2)

      Der arme Kerl mit der Kette hat nichts mit E Autos am Hut.......aber dieser Gedanke fiel mir einfach dazu ein...
      .....ist leider so...
      Gruß aus dem Rheinland

      Dirk

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DWS993 ()

    • DWS993 schrieb:

      der Besitzer hatte dort eine Kette gespannt damit nur keiner auf seinem Grundstück versucht zu drehen...
      So einen Nachbarn hatten wir ebenfalls mal.
      Doof für Ihn: Er, seine Familienmitglieder als auch seine Mitarbeiter (Trocknungsfirma) mussten mehrmals täglich auf das Grundstück.
      D.h. jedes Mal Kette ab und wieder hin.
      Mal ganz abgesehen von den unnützen Abgasen … es war der Schuss in den Ofen.

      E-Autos: Im Kurzstreckenverkehr werden wir schon in ein paar Jahren nur noch mit E-Fahrzeugen fahren (oder gefahren werden).

      Für die Langstrecke kommt entweder was mit Wasserstoff, oder irgendwelche Ersatz-Brennstoffe.

      Ich denke wir haben alle noch eine Chance diesen Wandel zu erleben.

      So lange wir unsere "Oldies" noch fahren dürfen hab ich damit kein Problem.
      Die Qualität des Miteinanders hängt ab von der Quantität des aufeinander Zugehens.
      Autor: Harry Truschzinski, deutscher Diplomingenieur

      Avatar by: Atelier 27 (C) 2013
    • mv993 schrieb:

      E-Autos: Im Kurzstreckenverkehr werden wir schon in ein paar Jahren nur noch mit E-Fahrzeugen fahren (oder gefahren werden).

      Für die Langstrecke kommt entweder was mit Wasserstoff, oder irgendwelche Ersatz-Brennstoffe.

      Ich denke wir haben alle noch eine Chance diesen Wandel zu erleben.

      So lange wir unsere "Oldies" noch fahren dürfen hab ich damit kein Problem.


      Voll unterschrieben. Wobei, zurück zur eigentlichen Abgas-Diskussion.

      Mich KO*** es an dass wir in Deutschland, mittels Euro 9 mit Gewalt versuchen wollen das WELTklima zu retten.

      Das geht nicht, so lange sich Fernost in rasender Geschwindigkeit "blökernd und qualmend" motorisiert. Unterstützt durch Milliarden von furzenden Rindern (Methan) geht nun mal eben die Atmosphäre vor die Hunde. Aber wir müssen was unternehmen ?


      Außerdem ist es (politisch) Heuchelei wenn in HH an den Landungsbrücken ungefiltert Schweröl verbrannt werden darf, aber die PKW die dort 50 Meter entfernt lang fahren, 8-fach Abgasfilterung haben müssen. Und, was macht die DUH in den Fällen ?
      Liebe Grüße, Heiko

      Remember the Times when Sex was Safe and Fuel Cheap

      Meine Frau: Cooper Cabrio
      Ich: Smart Electric Drive Brabus Exlusiv Cabrio , 87 Stück in D lt. KBA

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von 380Volt ()

    • Das ganze Thema hat zu viele Ungereimtheiten!
      Der Abbau der Rohstoffe für die Akkus der E-Mobilität ist dreckig und menschenverachtend!
      Die Ökobilanz der E-Autos ist erwiesenermaßen schlechter als beim Verbrenner.
      Wo kommt der Strom her? Wie kommt er zu uns, wo laden Leute, die in einer Großstadtwohnung wohnen und auf der Strasse parken?

      Die Grenzwerte, die die DUH einklagt sind Bullshit? Warum sind in z.B Stuttgart in 1 Meter Höhe nur 50 ug Feinstaub erlaubt, im Büro aber 950?
      Was machen wir mit dem NOX unseres Adventskranzes, der die erlaubte Menge im Strassenverkehr um vielfaches übersteigt.

      Kurz: alles unausgegohren und nicht durchdacht......

      Gruß Richie


      Ich bin nicht dick!!! Ich hab nur eine etwas größere erotische Nutzfläche!!



      Avatar by: Atelier 27 (C) 2013

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von radlrichie ()

    • radlrichie schrieb:

      Der Abbau der Rohstoffe für die Akkus der E-Mobilität ist dreckig und menschenverachtend!
      In einigen Abbaubetrieben ist das leider wahr.

      Aber liegt das wirklich an den paar wenigen E-Autos die bisher auf diesem Globus rumfahren?
      Oder liegt es vor allem auch am gestiegenen Bedarf von seltenen Erden, welche im Bereich Elektronik benötigt und verbaut werden.
      Wenn man alleine nur mal überlegt wie viele Steuergeräte in einem modernen Fahrzeug verbaut sind, wieviel elektronische Bauteile enthalten sind, …
      Und dann sind da noch Handies, Laptops, sprechendes Spielzeug, … Digitalisierung 4.0, …, Kryptowährungen, ...

      Was ich damit sagen will: Es liegt sicherlich nicht nur an der gerade anlaufenden E-Mobilität dass solch menschenverachtende Zustände existieren.

      Meine Frage an uns alle: Was sind wir den bereit dagegen zu tun?

      Okay, wir fahren unsere alten Runkeln bis der TÜV uns scheidet, aber reicht das aus?
      Oder sollten wir uns (also die Gesellschaft) überlegen ob wir alle 2 Jahre ein neues Handy, einen noch größeren Fernseher, ... benötigen.

      Egal wie viele offenen Fragen es zu diversen Themen noch gibt, Ich bin mir sicher: Es werden Lösungen gefunden werden.

      Und: Es gibt noch viel mehr Themen zu denen wir besser gestern als morgen Lösungen benötigen.


      Es bleibt spannend.
      Die Qualität des Miteinanders hängt ab von der Quantität des aufeinander Zugehens.
      Autor: Harry Truschzinski, deutscher Diplomingenieur

      Avatar by: Atelier 27 (C) 2013
    • ...gerade aktuell ein Bericht im TV

      Was halten die Herstellerangaben,

      egal um was es ging....nichts von dem was versprochen wurde (LS2)
      ....Empfehlung: auf keinen Fall... die Schn... voll...
      einfach nur selber mal den Bericht ansehen....war heute um 20 Uhr...

      Mir ist klar das nicht alles so ist.....aber E Autos....ohne Worte. ( war allerdings ein Wintertest)
      Gruß aus dem Rheinland

      Dirk

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DWS993 ()

    • @ Vossy,

      Der Bedarf an Kobalt und Lithium ist jedenfalls extrem angestiegen.
      Und für das was die Akkus einex Tesla an seltenen Erden brauchen kannst du viele, sehr viele Handyakkus bauen.
      Und Fakt ist auch, wie schon mal geschrieben, daß die Autoakku-Hersteller das dreckige und blutige Kobalt kaufen in der " demokratischen" Republik Kongo. Viele Abnehmer von Kobalt kaufen dort aus den genannten Gründen nicht ein.

      Gruß Richie


      Ich bin nicht dick!!! Ich hab nur eine etwas größere erotische Nutzfläche!!



      Avatar by: Atelier 27 (C) 2013
    • radlrichie schrieb:

      Und für das was die Akkus einex Tesla
      Das sollen rund 12,1 kg für 55kWh sein (Quelle: finanzen.net/nachricht/rohstof…te-zukunftschance-5548453).
      Wenn Tesla die avisierten 500.000 E-Fahrzeuge pro Jahr baut, dann dürften die ca. 5% der jährlichen Kobalt-Produktion benötigen.
      Da es im Moment im Prinzip kaum andere Massenhersteller gibt, frage ich mich: Von wem werden die restlichen 90 - 95% benötigt?

      Ich will hier nichts schönreden - ich will nur ein wenig die Augen öffnen.

      Muß ja auch nicht jeder meiner Meinung sein - Gott bewahre.

      Aber schon so manche Behauptungen haben sich letztendlich als falsch erwiesen.

      Wilhelm II. (1859 - 1941), letzter deutscher Kaiser und preußischer König von 1888 bis 1918 schrieb:

      Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung.
      Die Qualität des Miteinanders hängt ab von der Quantität des aufeinander Zugehens.
      Autor: Harry Truschzinski, deutscher Diplomingenieur

      Avatar by: Atelier 27 (C) 2013
    • mv993 schrieb:

      Da es im Moment im Prinzip kaum andere Massenhersteller gibt
      Aber das ist doch genau der Punkt, was ist, wenn die anderen Massenhersteller zum Einstieg gezwungen werden? Dies versucht doch unsere Regierung aktuell.

      Der Anteil der Tesla (wie du schriebst etwa 5%) ist doch nur ein Klacks dessen, was dann benötigt wird.

      Gruß Richie

      PS: ich bis der Letzte, der nicht sieht, daß sich einiges verändern muß. Aber der Erste, der die E-Mobilität (so wie sie aktuell angestrebt wird) für einen Holzweg hält.
      Ich weiß, daß die Automobil- und Komponentenhersteller auch stark in andere Richtungen entwickeln.....


      Ich bin nicht dick!!! Ich hab nur eine etwas größere erotische Nutzfläche!!



      Avatar by: Atelier 27 (C) 2013

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von radlrichie ()

    • radlrichie schrieb:

      PS: ich bis der Letzte, der nicht sieht, daß sich einiges verändern muß. Aber der Erste, der die E-Mobilität (so wie sie aktuell angestrebt wird) für einen Holzweg hält.


      Weder die E-Mobilität ist ein Holzweg, noch der Diesel Pkw, und auch nicht der Benzin Pkw.

      Allerdings hat E-Mobilität auf Langstrecken, bzw. Autobahn ebenso keine "Berechtigung" wie Abgase und Lärm, von wem auch immer, in Citylagen.

      Ein "Holzweg" ist auf Dauer von 15 Jahren die Existenz von Verbrennungsmaschinen in extremen Citylagen wie Stuttgarter Talkessel, Frankfürt, München, Berlin.

      Die Menschheit wird zukünftig, wie auch immer, aber zweigleisig unterwegs sein müssen.
      Liebe Grüße, Heiko

      Remember the Times when Sex was Safe and Fuel Cheap

      Meine Frau: Cooper Cabrio
      Ich: Smart Electric Drive Brabus Exlusiv Cabrio , 87 Stück in D lt. KBA
    • radlrichie schrieb:

      Dies versucht doch unsere Regierung aktuell.
      Also bei politischen Themen bin ich raus - wobei, wenn man genau hinschaut gibt es einige andere Förderprojekte der Regierung in Richtung Wasserstoff, andere Batterien, …

      Mir war eigentlich am Thema nur Wichtig die E-Mobilität nicht die Schuld an der Misere im Kongo zu geben.
      Die staatliche Abbaugesellschaft Gécamines wurde in 1998 privatisiert. Bis dahin war noch alles o.k. …

      Wenn, dann müssen wir uns über die Ausbeuter aufregen, die Finanzinvestoren, …

      Aber wie ich schon an anderer Stelle schrieb: Wenn wir noch ein wenig mehr Entwicklungsgeld in die Thematik Wasserstoff reinstecken, dann sehe ich dort die Zukunft.
      Neben auch reinen E-Antrieben. Die werden sich dort wo es Sinn macht durchsetzen.
      Die Qualität des Miteinanders hängt ab von der Quantität des aufeinander Zugehens.
      Autor: Harry Truschzinski, deutscher Diplomingenieur

      Avatar by: Atelier 27 (C) 2013
    • mv993 schrieb:

      Neben auch reinen E-Antrieben. Die werden sich dort wo es Sinn macht durchsetzen.

      Korrekt. Die Innovation von einigen Städten, beim ÖPNV innerstädtisch auf Elektro-Busse zu setzen finde ich schon mal genial.

      Jedes Mal wenn ich in der City als Fußgänger unterwegs bin und neben mir an der Ampel beschleunigt ein Diesel-Bus, dann bekomm ich
      ein (negatives) Aha-Erlebnis. Dieser Lärm zwischen Häuserschluchten ist definitiv antiquar. Es ist nicht nur das Abgas, in diesem Fall finde ich die Lärmverschmutzung deutlich schlimmer.

      Ich betrachte meine Einstellung zur Elektromobilität, wie ihr lesen konntet, ziemlich objektiv. Auf Langstrecken wird der Diesel-oder Benzinantrieb,
      egal in welchen PKW, LKW oder Bus , noch min. 10 Jahre seine Berechtigung haben.

      Als Schrauber mit 40 Jahren Erfahrung und definitiv Benzin im Blut, werde auch ich immer gerne in einen Benziner steigen.
      Oder auf meine 650er Supermoto, die (natürlich, grins) gefühlte 120 db produziert..

      Aber ich liebe auch genau so das entspannte Fahren/Gleiten mit meinem elektrischen Stuhl.

      So, ich verabschiede mich jetzt erstmal in die Sonne, übermorgen Mittag geht der Flieger ans Rote Meer, morgen per Zug nach Berlin.
      Liebe Grüße, Heiko

      Remember the Times when Sex was Safe and Fuel Cheap

      Meine Frau: Cooper Cabrio
      Ich: Smart Electric Drive Brabus Exlusiv Cabrio , 87 Stück in D lt. KBA
    • Hallo,

      als Deutscher in Frankreich lebend, mit meinem 993 aber gerne Baden oder Südpfalz
      besuchend, werde ich von Freunden immer gefragt:"Was ist mit Deutschland nur los?"

      Egal welches Thema,....so auch dieser Dieselskandal, der so diletantisch von der Politik
      bearbeitet wird. Da werden offensichtlich Meßwerte nicht nach EU- Richtlinien aufgenommen.
      Natürlich ist dies nur eine der vielen Ungereimtheiten.
      Man fragt sich, sind nur noch Blöde an den entsprechenden Hebeln ?
      Das passiert, wenn Schriftsteller, Soziologen und Studienabbrecher ein Land regieren wollen,
      im Fernseher eine Bühne erhalten, die Bürger mit zweifelhaften Argumenten regelrecht manipuliert werden.

      Ich hab mich deshalb der Petition auch angeschlossen.

      Gruß

      Norbert

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nacker55 ()