E-Mobilität

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neustes Zitat von Walter Röhrl auf Facebook:

      Walter Röhrl – Kurzschluss – auf diese Reaktion habe ich schon seit Wochen gewartet.

      Vor ca. 1 Monat hatte ich die Aufgabe, für unser Carrera-TV einen Test
      unseres Taycan vorzunehmen. Im Vorfeld hatte ich bereits darauf
      hingewiesen, dass ich einen objektiven Test bezüglich der Fahrdynamik
      und Performance des Taycan machen werde, der nicht von meiner absoluten
      Ablehnung beeinflusst wird. Der Test zeigte, wie ich erwartet hatte,
      dass die Power, Dynamik, Handling, kurz gesagt, die
      Performance des Taycan - typisch Porsche - absolut sensationell war und
      von mir mit großer Begeisterung an unsere Ingenieure weiter gegeben
      wurde. Aber diese objektive Beurteilung ändert nichts an meiner
      Überzeugung und kritischen Einstellung zu E-Autos. Im urbanen Verkehr,
      oder bei Leuten mit Zweit- und Drittauto, oder bei denen, die glauben
      ein E-Auto tut was Gutes für die Umwelt, möge das E-Auto Erfolg haben,
      für mich ist und bleibt es ein Irrweg !
      Ein 993 ist sozusagen wie eine Wertanlage... nur viel erotischer :thumbup:
    • Servus,

      IBM, Ford, LG und weitere Unternehmen wollen gegen Kinderarbeit im Kongo vorgehen.
      Der Artikel ist im Independend in U.K. erschienen: click

      Ein nicht uninteressanter Ansatz.

      Generell: Es braucht viel mehr solcher Initiativen!
      Die Qualität des Miteinanders hängt ab von der Quantität des aufeinander Zugehens.
      Autor: Harry Truschzinski, deutscher Diplomingenieur

      Avatar by: Atelier 27 (C) 2013
    • Yogih schrieb:

      Sag mal Heiko, wie bist Du denn eigentlich drauf? Fakt ist, dass die Mineralölsteuer auf Beinzin niedriger ist als auf Dieselkraftstoff, dafür langt aber die Kfz-Steuer bei Diesel-PKW erheblich mehr zu als bei Benzinern.

      Hallo Jörg, ich bin gut drauf und gut informiert:




      Steuern.jpg

      Energiesteuer : 47 cent vs. 65,4 cent



      Zitat: Auf jeden Liter Benzin, egal welche Sorte, lastet eine Energiesteuer von gut 65 Cent, bei Diesel sind es 47 Cent pro Liter. Dazu kommt die Mehrwertsteuer von 19 Prozent, die nicht nur auf die eigentlichen Kraftstoffkosten entfällt, sondern auch auf die Energiesteuer.





      Quelle: presseportal.de/pm/7849/3229911





      PS: Und NEIN, ich bin kein "Fan" der DUH. Ich wollte lediglich die gesteuerte Schieflage zu Gunsten des Diesels aufzeigen.
      Liebe Grüße, Heiko

      Remember the Times when Sex was Safe and Fuel Cheap

      Meine Frau: Cooper Cabrio
      Ich: Smart Electric Drive Cabrio Brabus Exlusiv , 87 Stück in D lt. KBA

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von 380Volt ()

    • 380Volt schrieb:

      Hallo Jörg, ich bin gut drauf und gut informiert
      Hallo Heiko,

      ach ja? Und was ist mit Deiner Aussage zur Kfz-Steuer ("Dieseldreckschleudern werden belohnt durch moderate Steuern auf Treibstoff und Hubraum")? Dass die Seuerbelastung auf den Liter Kraftstoff beim Diesel niedriger ist als beim Benzin habe ich ja gar nicht bestritten, sogar ausdrücklich bestätigt, aber von einer steuerlichen Begünstigung des Diesel-PKW gegenüber dem Benziner wie Du es behauptest kann ja nun wirklich keine Rede sein, wenn man korrekterweise die Kfz-Steuer mit einbezieht. Insofern ist Deine Darstellung einer "gesteuerten Schieflage zu Gunsten des Diesel" schlicht unwahr!

      Der niedrigere Ernergiesteuersatz auf Diesel stammt übrigens noch als den alten Zeiten der Mineralölsteuer. Damals sollte das deutsche Speditionsgewerbe im europäischen Vergleich gegenüber den Wettbewerbern aus anderen EU-Ländern nicht zu sehr benachteiligt werden. Insbesondere in den Benelux-Staaten war der Dieselkrafstoff aufgrund einer erhebich niedrigeren Steuerbelastung erheblich günstiger. Es ging also damals um den gewerblchen Güterverkehr, Diesel-PKW waren auf deutschen Straßen zu der Zeit nur wenige unterwegs (sieht man mal von den alten 200 D von Mercedes ab). Um Diesel-PKW gegenüber Benzinern aber nicht besser zu stellen wurde von Anfang über die Kfz-Steuer gegengesteuert. Und je sparsamer die Diesel-PKW im Laufe der Jahre wurden (was ja auch von der Politik immer als besonders umweltfreundlich gepriesen wurde) desto größer wurde die Schere bei der Kfz-Steuer. Inwischen liegt der Satz für Dieselmotoren (Erstzulassung ab 01.01.2009) bei 9,50 EUR pro angefangene 100 ccm und der für Ottomotoren bei 2,00 EUR pro angefangene 100 ccm!


      So Heiko, und jetzt erklär Du mir bitte nochmal die steuerliche Schieflage zugunsten des Diesels. Halbwahrheiten sind auch "Fake News"!


      Viele Grüße

      Jörg
      "Lebenskunst ist nicht zuletzt die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.“
      Vittorio De Sica
    • Durch den AMS Newsletter bin ich gerade auf diesen Artikel aufmerksam geworden:

      Magnesium-Batterien für Elektroautos
      Ende der Lithium-Ionen-Ära?

      Aber lest selbst: klick

      Es bleibt spannend!
      Die Qualität des Miteinanders hängt ab von der Quantität des aufeinander Zugehens.
      Autor: Harry Truschzinski, deutscher Diplomingenieur

      Avatar by: Atelier 27 (C) 2013
    • Die Qualität des Miteinanders hängt ab von der Quantität des aufeinander Zugehens.
      Autor: Harry Truschzinski, deutscher Diplomingenieur

      Avatar by: Atelier 27 (C) 2013
    • radlrichie schrieb:

      Also anders gefragt, ob das funktionieren?
      Funktionieren tut das schon lange. Flusszellenbatterien gibt es schon seit den siebzigern. Nur nicht in der von Nunzio la Vecchia angegebenen Energiedichte. Auf das Auto (den Qantino) warte ich schon lange, wenn der so toll wäre wie angekündigt hätte man die Kiste doch längst auf den Markt gebracht. Ist wohl nur ein Bluff. Deshalb habe ich mir vor 9 Monaten einen E Golf gekauft als. Nicht aus Ökogründen oder wegen Klimawandel, nee das Ding macht einfach Spass.
      Gruß Guido

      Träum nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum
      . :)
    • Ovi schrieb:

      Kling interessant, nur dauert das alles so lange bis ich mir die Veilchen von unten angucken kann.
      Guido, das ist ja der Sinn der Sache. Die Leute sollen jetzt erst mal alle E-Autos kaufen, da hat die Industrie ja schließlich schon viel Geld investiert. Und wenn man dann in ein paar Jahren endlich "erkannt" hat, dass die E-Mobilität technisch wie ökologisch ein Irrweg war, zaubert die Automobilindustrie die Brennstoffzelle aus der Tasche und der Hype beginnt von vorne.
      Der Sohn meines Bruders hat bis vor etwa zwei Jahren bei VW in Wolfsburg in der Brennstoffzellen-Forschung gearbeitet. Dann hat VW die Arbeiten dort plötzich gestoppt, alles zusammengepackt und nach Neckarsulm verfrachtet. Dort wird das Thema jetzt auf kleiner Flamme warm gehalten um dann irgendwann als DIE Alternative zum E-Auto serviert zu werden. Ich wünsche Dir und hoffe doch, dass Du Dir dann weder die Feilchen noch die Radieschen schon von unten anschauen musst. :thumbup:

      Gruß Jörg
      "Lebenskunst ist nicht zuletzt die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.“
      Vittorio De Sica
    • Wenn die Brennstoffzelle die Lösung wäre, dann würde man sicherlich nicht erst einen Haufen Geld in die E-Autos stecken. Ich glaube die Brennstoffzelle ist zu teuer und zu wenig effektiv. Warten wir mal ab was auf Dauer noch so kommt, so lange fahr ich elektrisch (und Porsche :thumbsup: )
      Gruß Guido

      Träum nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum
      . :)
    • Gerade wieder was in der AMS zum Thema Brennstoffzelle gelesen:


      Auto-Motor-Sport schrieb:

      Förderung von Brennstoffzellen-Autos
      Bis zu 21.000 Euro Förderung sind drin
      4.000 Euro Umweltbonus für Elektroautos sind im Vergleich zu 21.000 Förderung nicht viel. Diesen Betrag zahlt der Staat an gewerbliche Kunden von Brennstoffzellen-Fahrzeugen. Mit einem Trick der Bank reicht Toyota das an Mirai-Kunden weiter.
      Ich sag nur: Toyota, nichts ist unmöglich!
      Die Qualität des Miteinanders hängt ab von der Quantität des aufeinander Zugehens.
      Autor: Harry Truschzinski, deutscher Diplomingenieur

      Avatar by: Atelier 27 (C) 2013
    • ... trotzdem ist es doch irrwitzig, die neuste LKW-Dieseltechnik ist so sauber und dann werden
      jetzt Müllfahrzeuge und Linienbusse mit E-Technik für 500.000 - 700.000 EUR angeschafft.
      An anderer Stelle (siehe Kassel) sind die Schulen undicht, Holz-Fenster verfault und die Toiletten nicht
      mehr zumutbar.
      Sorry... da komme ich nicht mit ! :cursing:
      Das neuste und beste Kohlekaftwerk der Welt ist betriebsfertig und soll jetzt nicht mehr ans Netz gehen.
      War bestimmt nicht teuer ... und die Alten lassen wir noch mal paar Jahre weiter kochen ... ganz toll !!!
      Ich nehme mir immer vor in den Medien das nicht mehr zu lesen oder anzusehen, damit ich mich nicht
      noch mehr aufrege ... schaffe es aber noch nicht ! :thumbdown:

      VG Oliver

      Weiter Fahrzeuge:

      Porsche SC 3,0l Targa chiffonweiß
      Audi Quattro 20V alpinweiß Einzelstück 1er von 15 gebauten Autos
      Audi Cabrio 2,6 V6 B3 mingblau
      Rallye Golf G60 tornadorot