18. Pole für Porsche in Le Mans 2016

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 18. Pole für Porsche in Le Mans 2016

      Servus Zusammen,

      frisch aus dem Ticker:


      Das Porsche Team hat sich mit dem innovativen 919 Hybrid die insgesamt 18. Poleposition für die Marke bei den 24 Stunden von Le Mans gesichert. Der bestplatzierte Porsche 911 RSR startet aus der vierten Reihe.
      Aufgrund überwiegend nasser Streckenbedingungen in beiden Qualifyings am Donnerstag, ausgetragen von 19:00 bis 21:00 Uhr und von 22:00 Uhr bis Mitternacht, gab es an der Spitze keine Verbesserungen der Rundenzeiten gegenüber dem ersten Qualifying am späten Mittwochabend. Die ungebrochene Bestzeit im 60 Fahrzeuge starken Teilnehmerfeld hatte Neel Jani am Mittwoch erzielt. Der Schweizer umrundete den 13,629 Kilometer langen Kurs in 3:19,733 Minuten. Bei schwierigen Streckenbedingungen blieb er damit über seinem im Vorjahr für die aktuelle Variante des Circuit des 24 Heures aufgestellten Qualifyingrekord (3:16,887 min).

      Mehr dazu könnt Ihr hier lesen: Porsche Newsroom.

      Beste Grüße,
      Michael
      Die Qualität des Miteinanders hängt ab von der Quantität des aufeinander Zugehens.
      Autor: Harry Truschzinski, deutscher Diplomingenieur

      Avatar by: Atelier 27 (C) 2013
    • Hei Motorsport-Freunde,
      die Pole in Le Mans ist aber auch das einzig Positive im Porsche Motorsport.
      Die GT's dürften in Le Mans dafür chancenlos sein.

      Selbiges gilt auch für alle anderen GT-Serien, auch wenn es in der GT-Masters jüngst einen Erfolg gab.
      Porsche GT's sind in den großen internationalen GT-Serien gar keine mehr zu finden.
      Der Porsche Carrera Cup startete beim letzten Rennen mit gerade mal 15 Fahrzeugen.
      Gute Rennteams fahren heute Mercedes, Audi, Ferrari und selbst Lamborghini gibt es mehr als Porsche.
      Kaum zu glauben, aber auch die Haltbarkeit spielt bei der Abkehr von Porsche ein Rolle.
      Aus dieser Sicht ist der Cayman GT4 die Notbremse.

      Selbst im Clubsport sind Motorschäden beim 991 GT3 an nahezu jedem Wochenende zu beklagen.
      Auch die RS-Variante ist ein technisches Problemauto.
      Porsche sollte wieder beginnen, ihre Produkte nicht nur für Sammler zu konstruieren.

      Als Porsche Fan kann nur gehofft werden, dass die LMP 1 wenigstens die Kohlen aus dem Feuer holen.

      solong WolfgangB
    • @ Michael - Pole alleine ist nicht alles
      @ WolfgangB - dem ist wenig hinzuzufügen ...
      Bislang ein Le Mans Rennen mit angenehm wenig Unfällen etc.
      Gruß Emanuel
      Setup made by Dutt Motorsport
      ---------------------------------------------
      Irrtümer haben ihren Wert, jedoch nur hie und da.
      Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika.
      Erich Kästner, 1899-1974, dt. Schriftsteller, Drehbuchautor und Kabarettist
    • Haben das Finale live mitgeschaut: Welche Tragik - da fehlen einem die Worte und Toyota 13km zum ersten Sieg in der Geschichte... (N1)

      Des einen Leid, des anderen Freud: Freue mich auch für das Porsche-Team mit unserem Schweizer Neel Jani, welchen wir am Porsche Treffen Mollis am 2. Juli 2016 (Schweiz, Kanton Glarus klick) auch sehen und hören werden gem. Programm.
      _________________________________________________________________________

      9s "Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen" (Walter Röhrl)
      _________________________________________________________________________
    • ... die Porschejungs müssen da ne' "Toyota-Killerapp" auf'm Handy haben.
      Noch 15 Minuten vor Rennende meinten die im Museum, "noch ist das Rennen nicht vorbei, warten wir's ab" und siehe da ...
      War auf jeden Fall spannend.
      Oder wie Ron Dennis schon sagte:
      To finish first, you first have to finish! 8)
      Gruß Emanuel
      Setup made by Dutt Motorsport
      ---------------------------------------------
      Irrtümer haben ihren Wert, jedoch nur hie und da.
      Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika.
      Erich Kästner, 1899-1974, dt. Schriftsteller, Drehbuchautor und Kabarettist
    • Na Ja Jungs,
      die Jungs von der aufgehenden Sonne hätten es ja wohl verdient gehabt, das Rennen für sich zu entscheiden.
      Das Rennen wird wohl auch in die Geschichte einzugehen.
      Ich habe 18 Stunden vor der Flimmerkiste gehockt, und kann es immer noch nicht fassen.
      [media]https://www.youtube.com/watch?v=mewpxd0KXZI[media]
      Gruß Ralf



      Denn ich ben nur ne Kölsche Jung
      un mie Hätz, dat litt mer op d’r Zung
      Op d’r Stross han ich ming Sprooch jeliehrt
      und jedes Wort wie tättowiert
      op minger Zung
      ich ben ne Kölsche Jung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ralf993Bonn ()

    • Tach Zusammen,

      ich war in diesem Jahr nicht in Le Mans und habe in MG vor Fernseher gesessen:

      WAHNSINN!

      Eines der spannensten Rennen gepaart mit viel Dramatik!

      Toyota tut mir leid, aber das ist das Rennen: Wer als erster nach 24 Stunden das Ziel erreicht, ist der Gewinner!

      Für die Japaner nach so vielen Anläufen echt bitter!

      Die Strecke habe ich mir versucht einzuprägen...in 3 Wochen erfülle ich mir einen Traum und werde bei den Le Mans Classic im Vorprogram selber mitfahren.



      Gruß Achim
      Nutze Deine Zeit!
      Das Leben kann recht kurz sein.
    • Neu

      Hei Fernseh-Motorfreaks,

      eigentlich gibt es in Le Mans nichts zu feiern.
      Es gewinnt der gerade noch Beste vor einem noch Schlechteren in der LMP 1.
      Da keiner der Top-Fahrzeuge wegen einem Unfall gestrandet ist, so hätte mich
      ein Gesamtsieg der LMP 2 sehr gefreut. Was nützt der Hi-TEC Dreck, wenn es nicht hält.

      Bei den GT PRO gab es gerade mal den 4. Platz und es siegte der schon in die Jahre gekommene Aston Martin
      vor dem ganz neuen RSR.
      In der GT AM Klasse sind drei Ferrari auf den ersten Plätzen.

      Nach dem Ergebnis von den 24h-Rennen am Nürburgring und in Spa ist dieser wackelige Sieg
      in Le Mans nicht das was Porsche bräuchte.
      In der Öffentlichkeit kommt der Sieg gut an, bei den Recing-Teams auf diesem Erdball machen
      andere Hersteller das große Geschäft.
      Es gibt diverse GT-Serien wo gar kein Porsche mehr am Start steht.

      Meine Hoffnung als Porsche-Fan ist Marc Lieb, der sich zukünftig um den Porsche Kundensport kümmert.

      Solong WolfgangB
    • Neu

      Auch wenn es bis zum Schluss ein spannendes Rennen war, insbesondere bei den GT PRO, war es aber vor allem auch eine riesige Blamage für die Elektro- und Hybridtechnologie! Von 6 Autos fallen 4 komplett aus und nur zwei erreichen das Ziel, und das auch erst, nachdem an ihren Elektroantrieben jeweis über ein Stunde herumrepariert werden musste. Ansonsten fahren Ihnen die leistungsmässig unterlegenen Autos der LMP2-Klasse mit ihren herkömmmlichen Antrieben um die Ohren. Und diesen Schrott will uns die Industrie ernsthaft als Alternative zum Verbrennungsmotor und Zukunftstechnologie verkaufen? ?( Wenn es Porsche und Toyota trotz eines gignatischen technischen und finanziellen Aufwandes nicht schaffen, das ihre Autos 24 Stunden ohne große Probleme durchhalten, werde ich mir als Normalkunde so etwas sicher nicht in die Garage stellen. :thumbdown:

      Viele Grüße
      Jörg
      "Lebenskunst ist nicht zuletzt die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.“
      Vittorio De Sica